Schweizerischer Rhode Island-Züchter-Klub


 

Aktuell
Home
Über uns
Fachliches
Vorstand
Anlässe
Ranglisten
Fotos
Berichte
Links

Herkunft:

USA, Staat Rhode Island. Um das Jahr 1860 aus Kreuzungen zwischen roten malaiischen Kämpfern und anderen Rassen asiatischen Ursprungs entstanden. 1904 wurden die Einfachkämmigen, 1905 die Rosenkämmigeni n den amerikanischen Standard aufgenommen. 1901 in Deutschland eingeführt.

Bedeutung:

Klimaharte, auf Leistung und Schönheit gezüchtete, weit verbreitete Rasse mit mehr- \ jähriger hoher Legeleistung und guter "--.-/ Fleischbildung.

Gesamteindruck:

Mittelschweres Huhn mit Rechteckform bei waagerechter Rückenlinie sowie einfachem Stehkamm oder Rosenkamm und orangegelben Läufen. Die Gefiederfarbe ist ein gleichmäßiges, dauerhaftes, sattes Dunkelrot mit reichem Glanz.

 

Rassemerkmale Hahn:

Rumpf: breit und lang, ein abgerundetes 'v--- Rechteck bildend so genannte Backsteinform); Haltung waagerecht; Hals: mittellang mit nicht zu dichtem, glatt anliegendem Behang.

Rücken: lang; gerade; waagerecht; breit in den Schultern.

Schultern: breit; nicht hervortretend.

Flügel: mittellang; breit; gut geschlossen und horizontal getragen.

Sattel: breit mit mittellangen Behangfedern.

Schwanz: von mittlerer Länge; sichtbar angehoben getragen; mit mittellangen, die breiten Steuerfedern nur leicht überragenden Haupt- und zahlreichen, gut geschlossenen Nebensicheln.

Brust: voll; breit; tief; gut gerundet.

Bauch: breit; voll, jedoch nicht hervortretend.

Kopf: mittelgroß; länglich; eher flach.

Gesicht: glatt; feines Gewebe.

Stehkamm: mittelgroß; fest aufgesetzt; mit möglichst fünf gleichmäßigen Zacken; sehr fein im Gewebe; Fahne dem Nacken folgend, ohne aufzuliegen.

Rosenkamm: breit; fest aufgesetzt; oval; ohne Furche; mit mittlerer Perlung; in kleinem, kurzem Dorn endend, der der Nackenlinie folgt.

Kehllappen: mittelgroß; glatt.

Ohrlappen: mittelgroß; mandelförmig; glatt; rot.

Augen: groß; etwas hervortretend; mit feurigem Ausdruck; rot bis orangerot.

Schnabel: mittellang; leicht gebogen; kräftig; bräunlich hornfarbig.

Schenkel: kräftig; mittellang; gut sichtbar.

Läufe: orangegelb; rotbraune Schuppung und rote Seitenstreifen gestattet; mittellang; kräftig; rund; glatt.

Zehen: gerade; gut gespreizt.

Gefieder: glatt; fest anliegend.

Rassemerkmale Henne:

In der Körperform dem Hahn bis auf die durch das Geschlecht bedingten Unterschiede gleichend.

 

Grobe Fehler Rassemerkmale:

Kurze, dreieckige Form; stark ansteigender oder abfallender Rücken; ausgesprochen hohe oder zu tiefe Stellung; zu grober oder zu langer Kopf; Weiß

in den Ohrlappen.

 

Farbenschlag:

HAHN: Gleichmäßiges, dauerhaftes, sattes Dunkelrot mit reichem Glanz. Keine hellen Schaftstriche. Federkiele bis zur Haut kräftig rötlich hornfarbig. Flügeldecken ohne Schwarz oder Blaulack. Handschwingen gleichmäßig dunkelrot, Schwarz in der Außenfahne und in den Deckfedern der Handschwingen gestattet. Armschwingen Außenfahne dunkelrot, Innenfahne teilweise schwarz. Steuer- und Sichelfedern schwarz mit grünem Glanz; Schwanzdeckfedern grünschwarz, gegen den Sattel hin rot. Untergefieder an allen Körperteilen möglichst intensiv rot.

HENNE: Gleichmäßige, dunkelrote, lackreiche Farbe. Schwingen, Flügeldecken und Schwanz wie beim Hahn.

 

Grobe Fehler:

Hellrotes, fleckiges, schilfiges oder mit Schwarz durchsetztes Obergefieder; Schwarz oder Blaulack auf den Flügeldecken; schwarze Schaftstriche im Halsbehang; starker Pfeffer in der Innenfahne der Handschwingen; Weiß oder Ruß im Untergefieder; Weiß in den Schwingen; überwiegend rote Schwanzpartie.

 

Gewichte: Hahn 3-4 kg, Henne 2,4-3 kg.

Bruteier-Mindestgewicht: 58 g.

Schalenfarbe der Eier: Braun bis dunkelbraun.

Ringgrößen: Hahn 22, Henne 20.